|

Das Musikprogramm iTunes ist nicht nur bei Apple-Freunden sehr beliebt. Das kostenlose Programm gehört auch bei vielen Windows-Nutzern zur Standard-Ausrüstung. Nach mittlerweile einigen Jahren auf dem musikalischen Software-Markt hat der Vorreiter in Sachen Musikverwaltung zahlreiche Nacheiferer gefunden, die den Prototypen teilweise sogar um einige nützliche Extras überragen. OnSoftware stellt die besten iTunes-Alternativen vor.

Nicht nur dem Namen nach orientiert sich aTunes an dem bekannten Musikprogramm. Die Freeware verwaltet die persönliche Musiksammlung und funktioniert als Audio-Player und CD-Ripper. Im Aufbau der Oberfläche etwas anders gestaltet, punktet aTunes vor allem mit weiterführenden Informationen zu Künstlern und Alben. Spielt man einen Song, sucht aTunes automatisch nach passenden Album-Covern, weiteren Werken der Musikgruppe und ähnlichen Künstlern. Klickt man auf Empfehlungen, öffnet die Anwendung die entsprechende Webseite auf Last.fm oder sucht nach Songtexten und Musikvideos. Auf Wunsch sendet aTunes die abgespielten Titel an das persönliche Last.fm-Profil.

Einen beeindruckendem Funktionsumfang bietet MusicBee. Der kostenlose Player hat ebenfalls einen CD-Ripper an Bord und sticht vor allem durch zahlreiche Verknüpfungen im Internet hervor. MusicBee findet Tags, Album-Cover und Songtexte selbstständig im Netz und unterstützt darüber hinaus Online-Angebote wie Podcasts, Last.fm und das Webradio Shoutcast. Mit Hilfe des integrierten Browsers erstellt MusicBee automatisch Playlisten aus Webseiten mit den entsprechenden Inhalten. Darüber hinaus konvertiert und brennt die Freeware Audio-Dateien.

Mit Nemp (Noch ein MP3-Player) spielt man neben Musikdateien Web-Streams ab. Der kostenlose MP3-Player verwaltet die eigene Medienbibliothek und speichert Songs aus dem Internetradio auf der Festplatte. Persönliche Abspiellisten stellt man in Nemp mit Songs aus der eigenen Sammlung oder aus Internet-Radiosendern zusammen. Auf Wunsch teilt man die laufende Musik mit Freunden über Last.fm oder einen integrierten Webserver. Album-Cover und Liedtexte zeigt Nemp ebenfalls an. Voraussetzung ist jedoch das Hinzufügen der Informationen per Hand. Ein Geburtstagsmodus spielt festgelegte Lieder zu einem bestimmten Zeitpunkt ab.

Einen statistischen Überblick über abgespielte Titel erhält man mit Jajuk – kurz für Just another jukebox. Der Musikverwalter zeigt Statistiken wie die Größe der Kollektion pro Monat oder die Verteilung der Musikrichtungen als Grafiken an und stellt automatische Wiedergabelisten nach Genre, neuesten Eingängen oder am wenigsten gehörten Songs zusammen. Informationen zu Interpreten, Alben, Titeln, Veröffentlichungsjahren, Stil und Album-Covern holt die Freeware ebenfalls aus dem Internet und indexiert die Daten.

Zahlreiche Extrafunktionen im Vergleich zu iTunes bietet auch Jaangle. Neben Web-Informationen zu Musikstücken wie Album-Cover, Biografien und Bildern der Künstler zeigt das Programm Songtexte und Gitarren-Griffe zum Nachspielen an. Sucht man nach näheren Informationen zu einem Künstler, zeigt Jaangle die Suchergebnisse von Portalen wie Google, YouTube oder allmusic an. Auf Wunsch sendet das Programm die abgespielten Titel an das persönliche Last.fm-Profil. Zahlreiche Skins und Visualisierungen sorgen für optische Abwechslung .

Kommentare

  • Mister Goldener Reiter |
    29/01/10
    Mister Goldener Reiter

    Irgendwie fehlt da noch das geniale Mediamonkey!

  • Anke Anlauf |
    29/01/10
    Anke Anlauf

    Danke für den Hinweis - das fiel mir hinterher auch noch ein! Hier der Link: http://mediamonkey.softonic.de

  • Rita |
    22/02/10
    Rita

    cool

  • DJ-Wisch |
    12/02/11
    DJ-Wisch

    Ganz prima gefällt mir der Music-Player "Clementine". Gibt es in Mac und PC Version. Simpel, zuverlässig, automatisches Überblenden von Tracks, Internetradio, Coversuche, usw. Clementine ist längst nicht so überladen und vollgestopft, mit Features die keiner braucht, wie iTunes! Und das Beste: Freeware!

  • pomskibomski |
    18/04/11
    pomskibomski

    irgendwie fehlt da * FOOBAR 2000 * der wohl genialste player aller zeiten, wenn man sich die mühe macht, sich einzuarbeiten in die vielen details... ok leider nich für mac ;)

29/07/14
Ihr Avatar